Stefan Schostok im Ortsverein

 

Am 25. Oktober 2018 hatten wir die Freude, unseren OB Stefan Schostok begrüßen zu dürfen.
Er präsentierte uns die Zwischenbilanz seiner bisherigen Arbeit, nahm Stellung zur aktuellen Situation im Rathaus und berichtete, welche inhaltlichen Fragestellungen gerade von der Verwaltung der Landeshauptstadt bearbeitet werden und welche Konsequenzen unsichere Mehrheiten haben.

 
Foto: Felix

Kommunalpolitik – Rückblick, Aktuelles und Ausblick

Zu Beginn konnte Stefan Schostok ausführlich über das in den letzten fünf Jahren für die Bürger der Stadt erreichte berichten. Es wurde deutlich, dass die Ergebnisse der Politik in der Stadt sich sehen lassen können und dass dies der in der Öffentlichkeit bestehende Eindruck  in großen Teilen leider nicht wiederspiegelt. Dieser Widerspruch soll aber in absehbarer Zeit überwunden werden.

Nach dieser auch klärenden Zusammenfassung des Standes der hannoverschen Politik wurde intensiv über viele brennende Themen diskutiert. Dies waren unter anderem:

  • Bezahlbares Wohnen in der Stadt statt Bau von Luxusimmobilien
  • Öffentliche Sicherheit und Ordnung (Weißekreuzplatz, Raschplatz u.ä.)
  • Die Finanzen und kommunalen Handlungsspielräume der Stadt
  • Umsetzung des Luftreinhalteplans (Fahrverbote für alte Diesel?)
  • Grundstückspolitik
  • Aktiv gegen Armut (Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen)
  • Integration neuer Mitmenschen
  • Inklusion und Förderung von Menschen mit Behinderungen
  • Krippen-/Kitaplatzsituation
  • Ganztagsschulen

Ernsthaft und aufgeschlossen hat Stefan zu allen Punkten Stellung genommen. Wir wurden ermuntert uns zur Umsetzung der formulierten Ziele im Stadtverband weiter einzusetzen.

Eine Darstellung der Stadtpolitik der letzten fünf Jahre ist über den folgenden Link zu finden.

 

Bilanz der ersten fünf Jahre

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.